Home (nicht löschen)

Calendar of Events

Do 19 Okt

Donnerstag 19 Oktober 2017

HS17_Material_zMittag_final
HS17_Material_zMittag_final

Material z’Mittag

12:15 Uhr
When: 19. October 2017 from 12:15 to 12:45

Material z’Mittag

 

 

19. Oktober 2017

„Materialtät: ja, klar!“

Maude Leonard-Contant, Künstlerin, Basel

 

 

http://www.maudeleonardcontant.com

 

Die Materialität hatte lange Zeit keinen guten Ruf in der Kunstwelt. Neulich ist aber eine Rückkehr zur Immanenz und materialbasierten Werken zu beobachten, vielleicht auch dank Kognitionsforschungen, die beweisen, dass das Abstrahieren und die materielle Welt Hand in Hand gehen. Das sind erfreuliche Nachrichten für MLC; denn sie arbeitet mit grosser Sensibilität für Materialien.

Sie wird einen Einblick in ihre Arbeit mit einem Fokus auf zwei neue Werke geben, in denen der Umgang mit Materialität im Zentrum steht.

 

 

Weitere Daten

 

23. November 2017

Nathan Ghiringhelli, Architekt, Biel

 

14. Dezember 2017

Uli Herres, Architekt, Luzern/Salmtal (D)

 

 

 

 

Do 19 Okt

Donnerstag 19 Oktober 2017

shyrdak-filzteppich
shyrdak-filzteppich

Einladung: World Crafts Talk

18:30 Uhr
When: 19. October 2017 from 18:30 to 21:00

Einladung World Crafts Talk


Handwerk Shyrdak Filzteppich

 


Am 19. Oktober 2017 findet der World Crafts Talk in den Räumlichkeiten von Teppich-Haus in Zürich statt. Zum Handwerksthema Shyrdak Filzteppich werden Filip Haag und Burul Yakypova (www.feelfelt.ch) zu Gast sein.

Lassen Sie sich von Filip Haag in die Schönheit der kirgisischen Teppiche entführen. Sie sehen live, wie die Kirgisin Burul Yakypova einen Shyrdak Teppich herstellt.

Organisator der regelmässigen Talk’s ist World Crafts. Moderiert werden die World Crafts Talk’s von Philipp Kuntze, Gründer World Crafts und Inhaber Qn’C.

 

Wir danken für Ihre Anmeldung bis am 17. Oktober 2017

(Die Anzahl Teilnehmer ist limitiert.)
Handwerk: Shyrdak Filzteppich
Wann: Donnerstag, 19. Oktober 2017
Ort: Teppich-Haus, Asylstrasse 144, 8032 Zürich
Zeit: 18.30 Uhr – anschliessend Apéro mit Mantys (kirgisische Teigtaschen) und Liv Shyrdak Herstellung mit Kirgisin Burul Yakypova

Eintritt: kostenlos (Spenden für Non-Profit Organisation World Crafts willkommen)

 

 

www.qnc.ch

www.teppichhaus.ch

 

 

Do 19 Okt

Donnerstag 19 Oktober 2017

Brutalismus_V6_CC.indd
Brutalismus_V6_CC.indd

Finding Brutalism in Great Britain #2

19:00 Uhr
When: 19. October 2017 from 19:00 to 20:30

Finding Brutalism in Great Britain #2

 

 

Die Vortragsreihe „Finding Brutalism in…“ am Institut für Architektur an der Hochschule Luzern – Technik und Architektur, die parallel zur Ausstellung „Finding Brutalism“ im Museum im Bellpark Kriens (26.8. bis 5.11.) stattfindet,  ist nur eine Veranstaltung von einer flächendeckend neu entflammten Debatte zur brutalistischen Architektur – sei es in den sozialen Medien, Ausstellungen oder auch Konferenzen. Auch die zwei Luzerner Institutionen beteiligen sich mit der kommenden Veranstaltung an dieser aktuell geführten Diskussion über die Bedeutung brutalistischer Architektur:

 

Als Gespräch findet die zweite Veranstaltung „Finding Brutalismus in Great Britain“ zwischen den zugleich namenhaften und auch befreundeten Britischen und Schweizer Theoretikern und Praktizierenden statt – Irina Davidovici, Adrian Forty, Jonathan Sergison und Stanislaus von Moos. Gesprächsthemen werden vor allem die Anfänge des Brutalismus in Grossbritannien sein, aber auch dessen Auswirkungen auf die zeitgenössische, internationale Architektur.

 

 

 

 

Ausstellung im Bellpark, Kriens

 

 

Sa 21 Okt

Samstag 21 Oktober 2017

pelikan-sessel
pelikan-sessel

Einladung: Herstellung Pelikan Sessel

14:00 Uhr
When: 21. October 2017 from 14:00 to 18:00

Einladung:

House of Finn Juhl / la boutique danoise / Qn’C Philipp Kuntze


Live: Herstellung Pelikan Sessel

Design Finn Juhl 1940

 

Kommen Sie nach Genf und erfahren Sie mehr über die Geschichte und die Produkte des wohl exklusivsten Möbelherstellers der Welt. Erleben Sie, wie noch Heute, in viel Handarbeit, ein von Finn Juhl entworfener Pelikan Sessel gepolstert und bezogen wird. Der Polsterer wird aus Dänemark eingeflogen und zeigt beim House of Finn Juhl Partner la boutique danoise in Genf live sein Können. Sie werden begeistert sein.
Samstag, 21. Oktober 2017

14.00 – 18.00 Uhr

 

la boutique danoise

14 Avenue Pictet de Rochemont,

1207 Genève
Anmeldung an: philipp.kuntze@qnc.ch

 

www.finnjuhl.com

www.laboutiquedanoise.com

www.qnc.ch

 

Do 26 Okt

Donnerstag 26 Oktober 2017

Rigiplatz
Rigiplatz

Architektur vor Ort

17:00 Uhr
When: 26. October 2017 from 17:00 to 18:30

Das Bauforum Zug lädt ein zur Führung

Architektur vor Ort

ALT und NEU am Rigiplatz

 

Führung Altbau: Schenk Architekten AG, Zug

Führung Neubau: Stephan Häusler, Baar

Rigistrasse und Gartenstrasse, Zug

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 17.00 Uhr

 

 

Fr 27 Okt

Freitag 27 Oktober 2017

Gastreferat Miroslav Sik
Gastreferat Miroslav Sik

Gastreferat Miroslav Sik

10:15 Uhr
When: 27. October 2017 from 10:15 to 11:15

Im Rahmen des Kernmoduls «Tektonik» des dritten Jahres der Architekturausbildung an der Hochschule Luzern werden jedes Jahr Gastreferenten eingeladen.

 

 

Fr 27 Okt

Freitag 27 Oktober 2017

Workshop Verputz_webletter
Workshop Verputz_webletter

Interaktiver Workshop Verputz

20:00 Uhr
When: 27. October 2017 from 20:00 to 17:00

Interaktiver Workshop Verputz

Datum: 27. Oktober 2017, 8.30 – 17.00 Uhr

Ort: Hochschule Luzern – Design & Kunst, 745 Viscosistadt, Nylsuisseplatz 1, 6020 Emmenbrücke/Luzern

 

Anmeldung: bis 18. Oktober via Link

 

Teilnahmegebühr: Vollpreis 100,- CHF, Reduziert 40,- CHF (inkl. Material/Verpflegung)

 

Der Workshop vereint Interessierte und Experten/-innen aus Gestaltung und Handwerk. Ein Tag im Werkraum, zum Machen und Austauschen. Einführend erläutern Experten/-innen die essentiellen Grundlagen sowie ihr Spezialwissen über Verputz. Thematisiert werden historische und moderne Materialien, sowie Bearbeitungstechniken und die chemisch-technischen Charakteristika des Materials. Materialeigenschaften und Gestaltungspotenzial können im Anschluss mit bereitstehenden Rohstoffen eigenständig oder mit Beratung erforscht werden. Der parallele Austausch und die Einblicke in das Machen anderer Teilnehmender öffnet und vertieft die Erkenntnisse und erweitert die eigenen Erfahrungen.

Weitere Infos: www.hslu.ch/de-ch/design-kunst

 

Do 02 Nov

Donnerstag 02 November 2017

Brutalismus_V6_CC.indd
Brutalismus_V6_CC.indd

Finding Brutalism in Africa #3

19:00 Uhr
When: 2. November 2017 from 19:00 to 20:30

Finding Brutalism in Africa #3

 

 

Die Vortragsreihe „Finding Brutalism in…“ am Institut für Architektur an der Hochschule Luzern – Technik und Architektur, die parallel zur Ausstellung „Finding Brutalism“ im Museum im Bellpark Kriens (26.8. bis 5.11.) stattfindet,  ist nur eine Veranstaltung von einer flächendeckend neu entflammten Debatte zur brutalistischen Architektur – sei es in den sozialen Medien, Ausstellungen oder auch Konferenzen. Auch die zwei Luzerner Institutionen beteiligen sich mit der kommenden Veranstaltung an dieser aktuell geführten Diskussion über die Bedeutung brutalistischer Architektur:

 

„Brutalism in Africa“ thematisiert vor allem die Geschichte und den Ausblick eines Landes, das diesbezüglich noch viel Raum für Aufarbeitung und Auseinandersetzung zulässt. Die Gesprächsteilnehmenden Ingrid Schröder, Mitherausgeberin von African Modernism: The Architecture of Independence, Ola Uduku, International Dean for Africa an der University of Edinburgh und Oliver Elser, Kurator am Deutschen Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main kommen aus verschiedenen brutalistischen Kontexten, die an diesem Abend zusammen diskutiert und miteinander verknüpft werden.

 

 

Ausstellung im Bellpark, Kriens

 

 

 

Fr 03 Nov

Freitag 03 November 2017

Microsoft PowerPoint - Einladung Ausspannmoment BFG sia 2016.ppt
Microsoft PowerPoint - Einladung Ausspannmoment BFG sia 2016.ppt

DAS AUSSPANNMOMENT

18:00 Uhr
When: 3. November 2017 from 18:00 to 22:00

Liebe Ingenieurin,

Lieber Ingenieur

 

 

Der Tag vorbei und Arbeit ohne Ende, einfach zu viel für einen Compi und zwei Hände. Anstatt weiter im Bürostuhl versinken, wär‘s an der Zeit, ein Bier zu trinken. Nach Ql/4, NPK und Schubtransport, mit Gleichgesinnten an gemütlichem Ort. Wir fördern Kontakt und Dialog im lockeren Ton, fern ab von Konkurrenz und Akquisition. Egal ob Mitglied oder nicht, frei von irgendwelcher Pflicht.

 

 

DAS AUSSPANNMOMENT

 

 

Weitere Daten:

KW 11/2018: Freitag, XXXXXXX 2018

KW 22/2018: Freitag, XXXXXXX 2018

KW 33/2018: Freitag, XXXXXXX 2018

KW 44/2018: Freitag, XXXXXXX 2018

PS: Bitte unbedingt weiterleiten!

 

Fr 03 Nov

Freitag 03 November 2017

archithese_winkelriedmuseum
archithese_winkelriedmuseum

archithese – die frühen Jahre

18:30 Uhr
When: 3. November 2017 from 18:30 to 21:00

archithese – die frühen Jahre

Vernissage

 

In der Architekturzeitschrift archithese hinterliess auch Nidwalden seine Spuren: Auf Initiative des Hergiswiler Architekten Hans Reinhard wurde die Fachzeitschrift 1971 gemeinsam mit dem Luzerner Kunsthistoriker Stanislaus von Moos gegründet, «um einen konstruktiven Beitrag zur Lösung der heutigen Architekturprobleme zu leisten». Rasch entwickelte sich die Zeitschrift so früh zu einem intellektuellen Forum für Fragen des Städtebaus und der Architektur im In- und Ausland. Insbesondere die von Reinhard organisierten FSAI-Seminare auf dem Bürgenstock gaben Themen für künftige Hefte vor. Auf das Seminar Amerika baut anders liess von Moos etwa die Ausgabe U.S.A. – Switzerland folgen, in der er den Bürgenstock mit Las Vegas verglich.

In seiner Ausstellung zur Schriftenreihe konzentriert sich das Nidwaldner Museum auf die Hefte 1–20 der Jahre 1972–1976. Die Hefte jener Jahre zeichnen sich durch eine eigenwillige Gestaltung aus. Das Format 17,5 x 22 cm, der Umfang von 60 Seiten, der konsequente Verzicht auf Farbe – nur die Titelblätter waren farbig – und das der Collage verpflichtete Layout sind charakteristisch für die Zeitschrift. Die Inhalte wirken bisweilen noch heute nach: Themen wie Urbanismus, Monotonie oder Las Vegas spielen immer wieder eine Rolle in der aktuellen Debatte.

 

Winkelriedhaus

Mi 08 Nov

Mittwoch 08 November 2017

Microsoft Word - Einladung_GV_17.docx
Microsoft Word - Einladung_GV_17.docx

140. GV: SIA-Sektion Zentralschweiz

18:00 Uhr
When: 8. November 2017 from 18:00 to 22:00

Einladung zur 140. Generalversammlung der SIA-Sektion Zentralschweiz


Mittwoch, 08. November 2017:

18.00 Uhr, GV im Südpol:

Arsenalstrasse 28, 6010 Kriens

19.00 Uhr, Gastreferat

Im Anschluss, Apéro und Nachtessen, Shedhalle des Südpols Luzern

 

Die alljährliche Generalversammlung naht, auch dieses Jahr haben wir ein interessantes Programm zusammengestellt:

 

Um 18.00 Uhr treffen wir uns zur alljährlichen Generalversammlung im Südpol am Stadtrand von Luzern ein. Nach erfolgter GV wird uns Nathalie Mil (LuzernPlus) und Chrisitian Blum (ECKHAUS AG, Projektverfasser) Interessantes zu folgendem Thema erzählen:

Werkstattbericht regionales Hochhauskonzept LuzernPlus 2017


Zum Abschluss des Abends laden wir Sie zum traditionellen Apéro und anschliessendem Nachtessen in der Shedhalle des Südpols ein. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich mit Berufskolleginnen und –kollegen in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen.

 

 

Mi 15 Nov

Mittwoch 15 November 2017

archithese_winkelriedmuseum
archithese_winkelriedmuseum

archithese – die frühen Jahre

18:30 Uhr
When: 15. November 2017 from 18:30 to 20:30

archithese – die frühen Jahre

Schlaglicht-Rundgang

 

In der Architekturzeitschrift archithese hinterliess auch Nidwalden seine Spuren: Auf Initiative des Hergiswiler Architekten Hans Reinhard wurde die Fachzeitschrift 1971 gemeinsam mit dem Luzerner Kunsthistoriker Stanislaus von Moos gegründet, «um einen konstruktiven Beitrag zur Lösung der heutigen Architekturprobleme zu leisten». Rasch entwickelte sich die Zeitschrift so früh zu einem intellektuellen Forum für Fragen des Städtebaus und der Architektur im In- und Ausland. Insbesondere die von Reinhard organisierten FSAI-Seminare auf dem Bürgenstock gaben Themen für künftige Hefte vor. Auf das Seminar Amerika baut anders liess von Moos etwa die Ausgabe U.S.A. – Switzerland folgen, in der er den Bürgenstock mit Las Vegas verglich.

In seiner Ausstellung zur Schriftenreihe konzentriert sich das Nidwaldner Museum auf die Hefte 1–20 der Jahre 1972–1976. Die Hefte jener Jahre zeichnen sich durch eine eigenwillige Gestaltung aus. Das Format 17,5 x 22 cm, der Umfang von 60 Seiten, der konsequente Verzicht auf Farbe – nur die Titelblätter waren farbig – und das der Collage verpflichtete Layout sind charakteristisch für die Zeitschrift. Die Inhalte wirken bisweilen noch heute nach: Themen wie Urbanismus, Monotonie oder Las Vegas spielen immer wieder eine Rolle in der aktuellen Debatte.

 

Winkelriedhaus

 

Fr 17 Nov

Freitag 17 November 2017

Gastreferat Marco Merz
Gastreferat Marco Merz

Gastreferat: Marco Merz

10:15 Uhr
When: 17. November 2017 from 10:15 to 11:15
Im Rahmen des Kernmoduls «Tektonik» des dritten Jahres der Architekturausbildung an der Hochschule Luzern werden jedes Jahr Gastreferenten eingeladen.
Ort: Raum F 203

Mi 22 Nov

Mittwoch 22 November 2017

Architekt-Plan-shutterstock_404036110
Architekt-Plan-shutterstock_404036110

Weiterbildungskurs MuKEn

08:00 Uhr
When: 22. November 2017 from 08:00 to 17:00

Weiterbildungskurs

MuKEn 2014 für Praktiker

 

Der Kurs vermittelt fundiertes Fachwissen zu der MuKEn 2014. Neue Formulare, Vollzugshilfen, Standardlösungen und Tools werden vorgestellt. Die Teilnehmenden erlernen die Anwendung der neuen Energievorschriften für konkrete Neubau- und Sanierungsprojekte. Absolventen eines Orientierungskurses “MuKEn 2014“ erweitern ihr dort erworbenes Grundwissen mit Aspekten der konkreten Umsetzung.

 

Zielpublikum

Architekten, HLK-Planer, Ausführende, Energieberater, Energie- und Kontrollbeauftragte der Gemeinden und weitere interessierte Behördenmitglieder.

 

Anmeldung/weitere Informationen

Online auf www.energie-zentralschweiz.ch/veranstaltungen/agenda.html

 

 

 

 

Do 23 Nov

Donnerstag 23 November 2017

HS17_Material_zMittag_final
HS17_Material_zMittag_final

Material z’Mittag

12:15 Uhr
When: 23. November 2017 from 12:15 to 12:45

Material z’Mittag

 

 

23. November 2017

„Projekte“

Nathan Ghiringhelli, Architekt, Biel

 

www.nathanghiringhelli.com

 

Bauen wird zunehmend komplexer und von technischen, ökologischen, sowie wirtschaftlichen Faktoren beeinflusst. Dabei geht das Ziel, das Erschaffen von bestmöglichen architektonischen Räumen, oft verloren. Strukturelle und räumliche Konzepte sind dafür fundamental; sie schaffen architektonisch relevante Abhängigkeiten zwischen Raum und Haus. Die Eigenschaften eines Materials spielen dabei eine tragende Rolle.

Nathan Ghiringhelli befasst sich intensiv mit architektonischen Ideen, welche das Haus als Gesamtsystem betrachten. Der Vortrag fokussiert auf die Wirkung des Materials in seinen Entwürfen.

 

 

Weiteres Datum

 

14. Dezember 2017

Uli Herres, Architekt, Luzern/Salmtal (D)

Sa 25 Nov

Samstag 25 November 2017

Kolinplatz
Kolinplatz

Architektur vor Ort

14:00 Uhr
When: 25. November 2017 from 14:00 to 16:00

Das Bauforum Zug lädt ein zur Besichtigung

Architektur vor Ort

Ein Haus für junge Menschen

 

Neubau: Haus zum Pfauen / Kirchenstrasse 1, Zug

Architekten: Lando Rossmaier Architekten AG

Samstag, 25. November 2017, 14.00 Uhr

 

 

Mo 27 Nov

Montag 27 November 2017

Gastreferat Markus Peter
Gastreferat Markus Peter

Gastreferat: Markus Peter

10:15 Uhr
When: 27. November 2017 from 10:15 to 12:00
Im Rahmen des Kernmoduls «Tektonik» des dritten Jahres der Architekturausbildung an der Hochschule Luzern werden jedes Jahr Gastreferenten eingeladen.

Mi 13 Dez

Mittwoch 13 Dezember 2017

archithese_winkelriedmuseum
archithese_winkelriedmuseum

archithese – die frühen Jahre

18:30 Uhr
When: 13. December 2017 from 18:30 to 20:30

archithese – die frühen Jahre

Öffentliche Führung

 

In der Architekturzeitschrift archithese hinterliess auch Nidwalden seine Spuren: Auf Initiative des Hergiswiler Architekten Hans Reinhard wurde die Fachzeitschrift 1971 gemeinsam mit dem Luzerner Kunsthistoriker Stanislaus von Moos gegründet, «um einen konstruktiven Beitrag zur Lösung der heutigen Architekturprobleme zu leisten». Rasch entwickelte sich die Zeitschrift so früh zu einem intellektuellen Forum für Fragen des Städtebaus und der Architektur im In- und Ausland. Insbesondere die von Reinhard organisierten FSAI-Seminare auf dem Bürgenstock gaben Themen für künftige Hefte vor. Auf das Seminar Amerika baut anders liess von Moos etwa die Ausgabe U.S.A. – Switzerland folgen, in der er den Bürgenstock mit Las Vegas verglich.

In seiner Ausstellung zur Schriftenreihe konzentriert sich das Nidwaldner Museum auf die Hefte 1–20 der Jahre 1972–1976. Die Hefte jener Jahre zeichnen sich durch eine eigenwillige Gestaltung aus. Das Format 17,5 x 22 cm, der Umfang von 60 Seiten, der konsequente Verzicht auf Farbe – nur die Titelblätter waren farbig – und das der Collage verpflichtete Layout sind charakteristisch für die Zeitschrift. Die Inhalte wirken bisweilen noch heute nach: Themen wie Urbanismus, Monotonie oder Las Vegas spielen immer wieder eine Rolle in der aktuellen Debatte.

 

Winkelriedhaus

Do 14 Dez

Donnerstag 14 Dezember 2017

HS17_Material_zMittag_final
HS17_Material_zMittag_final

Material z’Mittag

12:15 Uhr
When: 14. December 2017 from 12:15 to 12:45

Material z’Mittag

 

 

14. Dezember 2017

„Materialeffizienz und Handwerk“

Uli Herres, Architekt, Luzern/Salmtal (D)

 

www.uli-herres.squarespace.com

 

„Handwerkliche Bautechniken haben Strategien zum Umgang mit dem Material entwickelt, welche oft aus der Not geboren waren. Die technische Entwicklung hat diese dann teilweise zum Verschwinden gebracht. Neue Herausforderungen – die Frage nach dem CO2-Ausstoss, Ressourcenverbrauch, aber auch die Frage wie wir in Zukunft arbeiten und leben wollen – lassen Potentiale des Handwerks jedoch wieder in einem neuen Licht erscheinen. In seiner Dissertation hat U. Herres das Bauhandwerk jenseits von Ideologien betrachtet.“

 

Uli Matthias Herres. Architekturstudium in Kaiserslautern und Trondheim. Berufserfahrung in Architekturbüros in Rotterdam, Luxemburg, Aachen. Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Lehre und Forschung an der Hochschule Luzern – Technik und Architektur seit 2009. 2016 Doktorat an der ETH Zürich zu Potentialen des Handwerks für die heutige Architektur. Eigene handwerkliche Praxis im Büro Herres & Pape Architekten mit Schwerpunkt auf Altbauten.

Fr 15 Dez

Freitag 15 Dezember 2017

Gastreferat Alberto Alessi
Gastreferat Alberto Alessi

Gastreferat: Alberto Alessi

10:15 Uhr
When: 15. December 2017 from 10:15 to 11:15
Im Rahmen des Kernmoduls «Tektonik» des dritten Jahres der Architekturausbildung an der Hochschule Luzern werden jedes Jahr Gastreferenten eingeladen.
Ort: Raum F 203

26 Aug - 05 Nov

Ausstellung: FINDING BRUTALISM

When: 26. August 2017 from 09:00 to 5. November 2017 at 18:00

FINDING BRUTALISM

SIMON PHIPPS

Eine fotografische Bestandsaufnahme britischer Nachkriegsarchitektur

 

Seit über zwanzig Jahren dokumentiert der Londoner Fotograf Simon Phipps (*1964) Bauten des britischen Brutalismus – einer Architektursprache, die die Ästhetik des Betons zum sichtbaren Zeichen erklärt. Zum ersten Mal gibt der Fotograf mit der Ausstellung im Museum im Bellpark einen umfassenden Einblick in sein Fotoarchiv zu dieser speziellen Ausformung der Nachkriegsarchitektur in England, die als Strömung auch in der Schweiz ihre Spuren hinterlassen hat. In der Rolle des Fotografen gehört Simon Phipps der «zweiten Generation» an und beobachtet somit als Nachgeborener die Architektur seiner Jugend. Dadurch wird auch sein sehr persönlicher Zugang zur Thematik bestimmt und er wählt darum einen subjektiven Blick. Als ausgebildeter Bilderhauer interessiert er sich für die spezifischen skulpturalen Qualitäten der Bauten und stösst dadurch zum Wesentlichen dieser Architektur vor.

 

 

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

FINDING-BRUTALISM
FINDING-BRUTALISM

02 Okt - 06 Nov

Ausstellung: Parallel Sprawl

When: 2. October 2017 from 14:00 to 6. November 2017 at 17:00

Grenzen

 

Ausstellung Parallel Sprawl — Die vorstädtischen Landschaften in der Schweiz und im Kosovo

 

Vernissage: Mo 2. Oktober 2017, 19.30 Uhr im Architektur Forum Ostschweiz


Einführungsfilm und Podiumsdiskussion mit dem Ausstellerteam und den Architekten Rosafa Basha, Pristina / Ibai Rigby, Austin / Guillaume de Morsier und Valentin Kunik, Lausanne, sowie den Gästen Charlotte Malterre-Barthes, Architektin + Stadtplanerin / Christian Schmid, Soziologe / Milica Topalovic, Stadtplanerin

 

Ausstellungsdauer:

Montag, 2. Oktober 2017 bis Montag, 6. November 2017

 

Öffnungszeiten:

Während der Veranstaltungen und jeweils Sa + So 14–17 Uhr

Filmvorführung jeweils um 15 Uhr

 

Ausstellungsort:

Architektur Forum Ostschweiz

Davidstrasse 40

9004 St. Gallen

 

www.parallel-sprawl.org

 

Mehr Informationen unter: www.a-f-o.ch

 

 

AFO_EK_Ausstellung-Sprawl_Okt_2017-1
AFO_EK_Ausstellung-Sprawl_Okt_2017-1

06 Okt - 27 Okt

Ausstellung: Das Haus als Teile seiner Summe

When: 6. October 2017 from 09:00 to 27. October 2017 at 17:00

Das Haus, als ein materiell gefügtes Konglomerat, bildet die analytische Grundlage und die Aura der Ausstellung. Im Zentrum der Ausstellung präsentiert sich eine umfassende physische Darbietung aller verwendeter Materialien eines Gebäudes, unabhängig davon ob die Materialien an der Oberfläche verbaut sind oder im konstruktiven Gefüge verborgen bleiben. Denn sichtbar oder nicht, beides sind entscheidende Bestandteile des gebauten Hauses. Die Auslegung „aller“ in einem Haus verbauten Materialien soll einen Blick unter die Haut freilegen und die unsichtbaren Materialien ebenso wie die sichtbaren Oberflächen gleichwertig und kontextfrei zur Schau stellen. Konzeptionell präsentiert die Ausstellungsreihe einen architektonischen Zeitzeugen aus dem 20. Jahrhundert und dies bereits zum sechsten Mal. Vermittelt wird die materielle Anwendung eines Jahrzehnts und deren Stilrichtung. Die diesjährige Ausstellung beleuchtet ein Objekt aus den 1960-er Jahren, der Zeit des Brutalismus. Paul Steger, ein Zentralschweizer Architekt, entwarf und konstruierte das thematisierte Einfamilienhaus in Zusammenarbeit mit und für den befreundeten Statiker Raphael Mengis.

 

«Das Haus als Teile seiner Summe» eine Ausstellung der Hochschule Luzern – Technik & Architektur. Entstanden aus einer Zusammenarbeit der Materialbibliothek des Instituts für Architektur und dem Netzwerk Material-Archiv.

 

Referenten Dieter Geissbühler Architekt/Dozent aus Luzern und Viktor Sigrist Bauingenieur/Dozent aus Luzern

 

Haus_als_Teile_seiner_Summe
Haus_als_Teile_seiner_Summe

18 Okt - 03 Nov

Ausstellung: Auszeichnung guter Baukultur

When: 18. October 2017 from 09:00 to 3. November 2017 at 12:00

Auszeichnung guter Baukultur

 

Mit der Auszeichnung guter Baukultur würdigt der Kanton Luzern im Jahr 2016 baukulturelle Leistungen der vergangenen elf Jahre. Insgesamt wurden zwölf Auszeichnungen und 16 Anerkennungen verliehen. Das sanierte und erweiterte Gemeindehaus Horw erhielt den erstmals verliehenen Publikumspreis.

 

Nach der vorsommerlichen Ausstellung im Alten Zeughaus in Luzern wird die Ausstellung guter Baukultur am 17. Oktober 2017 bis zum 3. November 2017 mit den 28 nominierten Projekte der guten Baukultur an der Hochschule Luzern — Technik und Architektur zu Gast sein.

Die Stiftung Architekturgalerie Luzern, der Kanton Luzern und die Hochschule  Luzern, Technik + Architektur im Rahmen der Ausstellung «Auszeichnung Guter Baukultur 2005 – 2016» nebst bereits realisierten Projekten mit der Auszeichnung guter Studierendenprojekte herausragende Leistungen von Studierenden der Hochschule Luzern – Technik & Architektur.

 

Aus den beiden Studiengängen Bachelor und Master wurden jeweils Arbeiten aus den letzten fünf Jahren in einer Vorselektion ausgewählt und zur Jurierung eingeladen. Im Fokus standen Aufgabestellungen, die sich mit einem Standort im Kanton Luzern inhaltlich auseinandersetzen und einen Beitrag an die gute Baukultur leisten.

Die Verleihung der Auszeichnung guter Studierendenprojekte findet im Rahmen der Vernissage der Ausstellung «Auszeichnung guter Baukultur» an der Hochschule Luzern — Technik & Architektur am Dienstag, 17. Oktober 2017 um 18.00 Uhr im Foyer Trakt V statt.

 

Veranstalter:

Stiftung Architekturgalerie Luzern (www.architekturgalerie.ch)

Kanton Luzern (www.lu.ch)

Hochschule Luzern — Technik & Architektur (www.hslu.ch/de-ch/technik-architektur)

 

 

 

Gute_Baukultur_Ausstellung_RZ-03
Gute_Baukultur_Ausstellung_RZ-03

04 Nov - 11 Feb

archithese – die frühen Jahre

When: 4. November 2017 from 14:00 to 11. February 2018 at 19:00

archithese – die frühen Jahre

Ausstellung

 

In der Architekturzeitschrift archithese hinterliess auch Nidwalden seine Spuren: Auf Initiative des Hergiswiler Architekten Hans Reinhard wurde die Fachzeitschrift 1971 gemeinsam mit dem Luzerner Kunsthistoriker Stanislaus von Moos gegründet, «um einen konstruktiven Beitrag zur Lösung der heutigen Architekturprobleme zu leisten». Rasch entwickelte sich die Zeitschrift so früh zu einem intellektuellen Forum für Fragen des Städtebaus und der Architektur im In- und Ausland. Insbesondere die von Reinhard organisierten FSAI-Seminare auf dem Bürgenstock gaben Themen für künftige Hefte vor. Auf das Seminar Amerika baut anders liess von Moos etwa die Ausgabe U.S.A. – Switzerland folgen, in der er den Bürgenstock mit Las Vegas verglich.

In seiner Ausstellung zur Schriftenreihe konzentriert sich das Nidwaldner Museum auf die Hefte 1–20 der Jahre 1972–1976. Die Hefte jener Jahre zeichnen sich durch eine eigenwillige Gestaltung aus. Das Format 17,5 x 22 cm, der Umfang von 60 Seiten, der konsequente Verzicht auf Farbe – nur die Titelblätter waren farbig – und das der Collage verpflichtete Layout sind charakteristisch für die Zeitschrift. Die Inhalte wirken bisweilen noch heute nach: Themen wie Urbanismus, Monotonie oder Las Vegas spielen immer wieder eine Rolle in der aktuellen Debatte.

 

 

Veranstaltungen

Freitag, 3. November 2017, 18.30 Uhr
Vernissage

Mittwoch, 15. November 2017, 18.30 Uhr
Schlaglicht-Rundgang

Mittwoch, 13. Dezember 2017, 18.30 Uhr
Öffentliche Führung

 

 

Winkelriedhaus

 

archithese_winkelriedmuseum
archithese_winkelriedmuseum

Home (nicht löschen)